Ortstermin: Nadelöhr Gumpenreit/ Eberhardsreuth

Lokalpolitik

 

Das Gezerre um eine Ortsumgehung zieht sich in Gumpenreit nun schon seit Jahrzehnten hin. Mal war es fast soweit, die Maßnahme war im „Vordringlichen Bedarf“ der Bundesregierung aufgenommen. Dann wurde das Vorhaben aber - aus welchen Gründen auch immer - aus den Plänen gestrichen.
 

Die Engstelle und Ortsdurchfahrt in Gumpenreit war nunmehr Anlass für SPD-Unterbezirksvorsitzende Rita Hagl-Kehl zur Ortsbesichtigung einzuladen. Vor Ort waren MdB Karin Roth (ehemalige Staatssekretärin im Verkehrsministerium), Joachim Sattler (Reg.-Baumeister vom Straßenbauamt Passau), Tassilo Pichlmeier (Bauamtsleiter Schönberg) sowie die SPD -Kreisvorsitzende Bettina Blöhm (Freyung-Grafenau). Einleitend informierte Rita Hagl-Kehl, dass es sich hier um eine Umgehung handele, auf der der ganze Berufsverkehr in Richtung Grafenau sowie von Grafenau in Richtung Passau gehe. Zahllose Fahrzeuge müssten sich zweimal pro Tag durch das Nadelöhr mitten im Ort zwängen. Joachim Sattler stellte mehrere verschiedene Trassen vor. „Es sollte eine Linienbestimmung gefunden werden, die aller Wahrscheinlichkeit den ökologischen und naturschutzrechtlichen Bestimmungen entspricht“, so Karin Roth. Diese Linienbestimmung ist Grundlage für die Beantragung der Ortsumgehung B 85 und für die Forderung der Wiederaufnahme in den vordringlichen Bedarf. „Sinnvoll ist“, so Karin Roth weiter, „dass der Gemeinderat in Schönberg einen vorsorglichen Beschluss fasst, dass das Gebiet der voraussichtlichen Trasse im angemessenem Abstand von Bebauung freigehalten wird.“ Sie hält die jetzt favorisierte Linienbestimmung für überzeugend und eine gute Grundlage für die Planfeststellung.

 
 
Besucher:45684
Heute:57
Online:1