Überraschungsfeier für Rita Hagl-Kehl

MdB und MdL

Eine besondere Überraschung gelang Anna-Katharina Hagl, der Tochter der neu gewählten Bundestagsabgeordneten Rita Hagl-Kehl, als sie zusammen mit den Freundinnen der Mutter eine Party organisierte, zu der neben der Familie, zahlreiche Freunde aus ganz Bayern und Parteigenossen aus dem Unterbezirk Deggendorf/Freyung-Grafenau kamen. Rita Hagl-Kehl wurde von ihrem Ehemann unter einem Vorwand nach Riedlhütte gelockt, wo sie eigentlich ganz normal in einem ihrer Lieblingsrestaurants, dem Gasthaus „Wichtl“, essen wollten. Als sie in den Saal eintraten, in dem der örtliche DGB-Vorsitzende Harry Höcker mit der Gitarre spielte, dachte die ahnungslose Abgeordnete noch, es handle sich um eine Geburtstagsfeier und als sie bekannte Gesichter sah, glaubte sie, sie habe den runden Geburtstag eines Genossen vergessen. Erst als die Anwesenden aufstanden und applaudierten, bemerkte sie, dass etwas nicht stimmt. Besonders erfreut war sie, dass einige ihrer Freunde sogar eine lange Anfahrt z.B. aus Ingolstadt oder Regensburg in Kauf genommen hatten, um sie zu feiern.

Besonders beeindruckt hat wohl jeden der Anwesenden, dass Rita Hagl-Kehl tatsächlich die Worte fehlten, was sonst eigentlich nie vorkommt. Gemeinsam wurde bis in den späten Nachmittag gefeiert und die „Waidlerin“ bekam einige schöne Geschenke aus ihrer Heimat, die nun den Weg nach Berlin finden werden. Riedlhütte wurde als Veranstaltungsort ausgewählt, da sich die gebürtige Zentingerin, die in Grafenau wohnt und in Freyung am Gymnasium unterrichtete, besonders den ehemaligen Glasmacherorten Siegelau und Riedlhütte verbunden fühlt und dort auch viele Freunde hat. Auch der Bürgermeister und der Feuerwehrkommandant kamen zum Gratulieren, da Hagl-Kehl Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Riedlhütte ist. Aus der Gemeinde Thurmansbang kamen einige ehemalige Schulfreunde, unter ihnen auch Bürgermeister Martin Behringer. Abordnungen der SPD-Ortsvereine Freyung, Waldkirchen, Grainet, Stephansposching, Plattling, Deggendorf, Mauth, Schaufling, Spiegelau, Grafenau, Haus im Wald und natürlich St.Oswald-Riedlhütte freuten sich besonders, nun wieder eine eigene Abgeordnete nach dem Ausscheiden von Bruni Irber vor vier Jahren zu haben. Auf dem Blumenstrauß des Kreisverbandes Freyung- Grafenau, der von der Vorsitzenden Bettina Blöhm und dem stellv. Landrat Helmut Behringer überreicht wurde, stand deshalb auch plakativ: „setz dich für uns ein“.

Dem Gerücht, sie werde ihren Wohnsitz samt Familie nach Berlin verlegen, trat Rita Hagl-Kehl vehement entgegen: „Ich werde ab 1.11. eine Zweitwohnung in Berlin haben, in der ich in den Sitzungswochen schlafen kann, aber mein Lebensmittelpunkt bleibt in Niederbayern und besonders im Bayerwald.“ In den sitzungsfreien Wochen und an den Wochenenden kümmert sie sich um ihren Wahlkreis Deggendorf / Freyung-Grafenau. Die Kinder leben bereits eigenständig mit ihren Partnern und ihr Ehemann betreibt in Landau a.d.Isar ein Transportunternehmen, weshalb er gar nicht aus Niederbayern weg könnte. „Ich bin für Niederbayern in Berlin und werde dort für meine Heimat und die darin lebenden Menschen kämpfen! Nirgends ist es schöner als bei uns dahoam“, betont sie lebhaft.

 
 
Besucher:45684
Heute:8
Online:2