24.06.2016 in Europa von SPD Grafenau - Ortsvereine

Brexit-ein Rückschlag für ein aufgeklärtes Europa

 

Für den britischen Premier gilt jetzt im übertragenen Sinn das Jesus-Zitat:

"Wer zum Schwert greift, wird durch das Schwert umkommen".

Cameron und seine konservative Partei haben immer mit dem populistisch-nationalistischen "Schwert" gespielt, der Premierminister hat vor drei Jahren dieses Referendum ins Spiel gebracht, um wiedergewählt zu werden und ist jetzt am Nationalismus gescheitert.

Nationalismus führt eben immer in die Isolation und schadet der eigenen Nation, aber auch den umgebenden Völkern.

Wer könnte das besser beurteilen als wir Deutsche, die wir ja aus einer schlimmen geschichtlichen Erfahrung schöpfen können.

Nationalismus beginnt immer harmlos , erscheint zunächst ungefährlich und endet immer im Chaos.

Für unsere Schwesternparteien CDU/CSU sollte die Entwicklung in Großbritannien eine deutliche Warnung sein, ihr populistisches Geharke zu unterlassen, weil man den dumpfen Pegida-Gedanken  nur unnötig in die Hände spielt.

Für die fortschrittlichen Parteien soll es Auftrag sein, kleinkrämerisches Gezanke sein zu lassen und den Weg der Vernunft verantwortungsbewusst und deutlicher erkennbar zu beschreiten.

Hoffentlich haben jetzt viele wieder das historische Bewusstsein, dass konservativ-nationalistische Kräfte schon immer die Völker ins Unglück gestürzt haben und stürzen werden!

 

09.05.2014 in Europa

Europawahl am 25. Mai

 

Warum die SPD wählen?

Welche Veränderungen die SPD in Europa anstrebt...